http://bihip.bplaced.net/modules/mod_image_show_gk4/cache/slides.slide1gk-is-92.jpglink
http://bihip.bplaced.net/modules/mod_image_show_gk4/cache/slides.slide2gk-is-92.jpglink
http://bihip.bplaced.net/modules/mod_image_show_gk4/cache/slides.slide3gk-is-92.jpglink
http://bihip.bplaced.net/modules/mod_image_show_gk4/cache/slides.slide4gk-is-92.jpglink
«
»

Transport Oktober 2014

Am 15.10.2014, um Mitternacht startete ein Team mit 5 PKW und einem Transporter der Firma Nothegger von Reith i.A. ins 1270km entfernte Ocna Sugata. Mit an Bord waren neun ehrenamtliche begeisterte BiHip´ler und

  • viel Gemüse,
  • Obst,
  • Medikamente
  • Computer
  • Schulstühle
  • Fahrräder
  • Kindersportgeräte
  • Winterbekleidung

Diese Fahrt war wiederum im Zeichen der Kinder und Jugendlichen aus dem Norden von Rumänien, diese wir bereits seit Jahren unterstützen. Aber wir haben nicht nur Waren nach Rumänien geliefert, sondern auch beobachtet, wie sich manche Projekte entwickeln.

Ins besonders in Breb (Volks- und Hauptschule) haben wir das Gefühl, dass sich einiges positiv verändert hat. Die WC- Anlage in der Volksschule ist eigentlich fertig, leider noch nicht an das örtliche Kanalnetz angeschlossen. Wie so oft in Rumänien scheitert dies an der Bürokratie. Mit Calin haben wir jedoch einen engen Mitstreiter, der dieses Problem schon länger erkannt hat und guter Dinge ist, den Kanalanschluss noch heuer zu bewerkstelligen. In der nebengelegenen Hauptschule wurde der gesamte Gangbereich mit Fliesen und Holztäfelung ausgestattet und macht einen sauberen Eindruck.

Auch heuer hatten wir die Gelegenheit durch die großzügige Spende des Architekturbüros ATP neun hochwertige Computer der örtlichen Polizei zu übergeben. Mit den nunmehr langjährigen Austausch und dem nötigen Vertrauen ist es uns gelungen, dass uns die Offiziere der Polizei mehrere bedürftige Familien zeigten und uns dorthin begleitete. Die Zustände dieser Wohnungen im heruntergekommenen Plattenbau lässt wohl niemanden kalt, mehr noch, als wir sahen, dass 12- ! köpfige Familien in einem Zimmer schlafen. Bis zu drei Kinder in einem Bett oder zu viert nebeneinander am Boden auf Schaustoffmatten. Diesen Familien konnten wir Gemüse und Nahrungsmittel übergeben. Hier nochmals ein großes „Vergelts Gott“ an Michael Lebesmühlbacher und den Thaur Bauern.

Wie so oft hat uns der Zustand im Spital mehr als erschreckt. Über die Jahre sind die Fortschritte kaum ersichtlich, einzig im Kinderspital im vierten Stock konnten wir sehen, dass Renovierungsarbeiten begonnen wurden. Dieser Bereich wurde neu gefärbt (Adlerlacke) und die Nassbereiche werden verfliest. Besonders im Kinderspital hatten wir den Eindruck, dass unsere Spenden nichts dauerhaft verändern kann, sehr wohl aber lindern. Kleinigkeiten wie Lutscher, Süßigkeiten und frisches Obst brachten die Augen der kranken Kinder und Jugendlichen zum Strahlen und die deren Mütter auch.

An die drei Waisenhäuser in Ocna Sugata konnten wir sehr viel Gemüse, Obst, Spielsachen, Bekleidung, Fahrräder überreichen. Leider ist der offizielle Essenzuschuss mehr als knapp bemessen, durch unsere Spende meinte Albert, dass diesmal die Teller voller ausfallen werden und die Kinder auch satt werden. Unser Eindruck über die Waisenhäuser hat sich weiter verfestigt. Wir haben ein gutes Gefühl, dass diese durch Albert und seinem Team ordentlich geführt werden.

Zum Helfen gäbe es in Rumänien mehr als genug, unser Betrag ist nur ein Tropfen auf den sprichwörtliche heißen Stein, aber für den Einzelnen , ein enormer Beitrag für ein gesünderes selbstbestimmteres Leben.

Unseren Sponsoren möchten wir mit diesen Bildern nochmals die herzlichsten Wünschen aus Rumänien überbringen und unsererseits für die großartigen Spenden DANKE sagen.

=> zum vollständigen Bericht von Lorenz Hohenauer

=> zu den Bildern

   
© Bitterlich